Historie

Stadt-Apotheke Lichtenfels

Die Stadt-Apotheke Lichtenfels hatte Ihre Geburtsstunde bereits im Jahr 1803, als im Rahmen der Säkularisation neben Kloster Banz auch dessen Apotheke stillgelegt wurde.

Daraufhin eröffnete Carl Tobler am Marktplatz 29 die erste Apotheke in Lichtenfels. Jetzt konnten die Lichtenfelser Bürger die verschiedensten Tinkturen, Pillen, Mixturen, Pulver, Salben und Tees vor Ort kaufen, welche vorher nur in den Klosterapotheken in Banz und Langheim sowie bei der Hofapotheke Coburg erhältlich waren.

Auf Tobler folgten Georg Roth, Balthasar Haefner, Adolf Bail, Adam Wenglein (von 1870-1912 Bürgermeister von Lichtenfels), sein Sohn Stefan Wenglein, Anton Kreher, sein Sohn Josef Kreher, Nikolaus Jochner (verheiratet mit Klara Kreher, der Ehefrau des verstorbenen Josef Kreher) und schließlich Helmut Sonner, der am 19. September 1972 die Stadt-Apotheke am Marktplatz übernahm, um vier Jahre später in das neu erbaute Ärztehaus in der Kronacher Straße umzuziehen.

Im Dezember 2003 feierte die Apotheke Ihr 200-jähriges Bestehen. Seit Juli 2004 befindet sich die Stadt-Apotheke im Besitz von Erich Geiger.